Lawinengefahrenskala

1

(gering)

Eine Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung (1) an sehr wenigen, extremen Steilhängen (2) möglich. Spontan (3) sind nur kleine Lawinen (sogenannte Rutsche) möglich. Allgemein sichere Tourenverhältnisse.
2 (mäßig) Eine Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung (1) vor allem an den angegebenen Steilhängen (2) möglich. Größere spontane (3) Lawinen sind nicht zu erwarten. Unter Berücksichtigung lokaler Gefahrenstellen günstige Tourenverhältnisse.
3 (erheblich) Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung (1) vor allem an den angegebenen Steilhängen (2) möglich. Fallweise sind spontan (3) einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich, Skitouren erfordern lawinenkundliches Beurteilungsvermögen. Tourenmöglichkeiten eingeschränkt.
4 (groß) Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung (1) an zahlreichen Steilhängen (2) wahrscheinlich. Fallweise sind spontan (3) viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten. Skitouren erfordern großes lawinenkundliches Beuurteilungsvermögen. Tourenmöglichkeiten stark eingeschränkt.
5 (sehr groß) Spontan (3) sind zahlreiche große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände, zu erwarten. Skitouren sind allgemein nicht möglich.

*1   Zusatzbelastung:
groß: z.B. Skifahrergruppe, Pistenfahrzeug, Lawinensprengung
gering. z.B. einzelner Skifahrer, Fußgänger

*2   Das lawinengefährliche Gelände ist im Lawinenlagebericht im allgemeinen näher beschrieben (z.B. Höhenlage, Exposition, Geländeform usw.); Steilhang = Hang, der steiler als rund 30 Grad abfällt.

*3   Spontan: ohne menschliches Dazutun.

Achtung: das Gefahrenpotential steigt von Stufe zu Stufe exponentiell!
(z.B.: Stufe 3 ist doppelt so gefährlich wie Stufe 2)